DivAirCity H2020

Natur in der Stadt: Ein praktischer Ansatz für städtisches Wohlbefinden

Blanca Pedrola, Architektin, Stadtplanerin und Mitglied des DivAirCity-Konsortiums, leitete diese Veranstaltung, die sich mit der zentralen Rolle naturbasierter Lösungen in städtischen Umgebungen befasste.

Carolyn Daher (IS Global) sprach über Gesundheit, die über Krankheit und medizinische Versorgung hinausgeht, und darüber, wie die Verstädterung gesundheitliche Ungleichheiten vergrößert, und betonte die Notwendigkeit einer gerechten Politik und eines gerechten Umfelds. Angesichts der steigenden Temperaturen, die die Hitzeinseln in den Städten und die Sterblichkeitsraten verschärfen, bietet Stadtbegrünung vielfältige gesundheitliche Vorteile, senkt die Sterblichkeitsraten und verbessert das psychische Wohlbefinden. Sie betonte, dass die Bewertung der Maßnahmen und die Überwachung der gesundheitlichen Auswirkungen von entscheidender Bedeutung sind, um die Wirksamkeit und den wirtschaftlichen Wert naturbasierter Lösungen zur Förderung der Gesundheit des Planeten und der Menschen nachzuweisen.

Mary Bowman(Gustafson, Porter and Bowman) stellte das umfassende Sanierungsprojekt rund um den Eiffelturm in Paris vor, das sich auf die Aufwertung seiner historischen Bedeutung, die Verbesserung des Zugangs für Fußgänger und die Integration nachhaltiger Elemente konzentriert. Es zeigte, wie wichtig die Zusammenarbeit ist, denn um dies zu erreichen, mussten sie mit den Verkehrsbetrieben zusammenarbeiten, die Busverbindungen umleiten und technische Probleme wie das Entwässerungsmanagement angehen. Marys Fallstudie zeigte einen ganzheitlichen Ansatz für die Stadtsanierung, bei dem der Erhalt historischer Bausubstanz mit der Zugänglichkeit für Fußgänger, Nachhaltigkeit und dem Engagement der Gemeinde in Einklang gebracht wird.

Rudi Scheuermann (Arup) erläuterte aus technischer Sicht, wie Grünflächen nicht nur das Mikroklima verbessern, sondern auch zum Wohlbefinden der Menschen und zur Senkung der mit Atemwegserkrankungen verbundenen Gesundheitskosten beitragen. Er ging auf verschiedene Methoden zur Integration grüner Infrastruktur in Städten ein, darunter begrünte Dächer, urbane Landwirtschaft und die Verwendung von Pflanzen zur Reduzierung des CO2-Gehalts. Er wies auch auf die Vorteile begrünter Dächer hin, die den Energieverbrauch für die Kühlung von Gebäuden senken und Regenwasser absorbieren, um Überschwemmungen zu verhindern.

Teilen Sie die Veranstaltung auf

Skip to content