DivAirCity H2020

Orvieto

Über Orvieto

Orvieto hat sehr antike etruskische Ursprünge und nur wenige Spuren, die auf das 9. Jahrhundert vor Christus zurückgehen. Sie liegt auf einer natürlichen Hochebene eines 150 m hohen Tuffsteinhügels mit zahlreichen künstlichen Höhlen, die während der Entwicklung der Stadt im Laufe der Jahrhunderte gegraben wurden und die Sand, Tuffstein und Travertin für die Gebäude lieferten. Die Höhlen dienten auch als Wasserspeicher und als Ställe für die Tiere oder in einigen Fällen als Orte, an denen Handwerker ihre Kunst ausüben konnten (Seilherstellung, Töpferei usw.). Besondere Erwähnung verdient der Pozzo di San Patrizio, eine seltene architektonische Besonderheit, die von Antonio San Gallo erbaut wurde und von der „Chiocciola del Belvedere“ im Vatikan inspiriert ist.

Aufgrund ihrer architektonischen Besonderheiten wurde die Stadt 2006 in die „Vorschlagsliste der Vertragsstaaten“ der UNESCO aufgenommen.

Orvieto hat etwa 20.000 Einwohner und ist eine der größten Städte in der mittelitalienischen Region Umbrien.

Video abspielen

Warum wurde sie als "Pilotstadt" ausgewählt?

Orvieto ist eine kleine italienische Stadt, die jedoch sehr nahe an Rom liegt und unter der Luftverschmutzung des Ballungsraums leidet. Orvieto hat ein starkes kulturelles, kulturelles und touristisches Angebot. Orvieto war Mitglied des Konvents der Bürgermeister, ist aber bereit, dem Konvent wieder beizutreten, wenn das Projekt vergeben wird. Die Stadt verfügt nicht über ein Büro für Vielfalt und soziale Eingliederung, ist aber bereit, eines zu schaffen.

Das Hauptziel der Stadt besteht darin, dass die Maßnahme zu den bereits in Orvieto durchgeführten Aktionen beiträgt.

Orvieto setzt sich für die Verbesserung der Luftqualität ein, um sowohl die Gesundheit der Bürger zu verbessern als auch die Schadstoff- und Treibhausgasemissionen durch den Einsatz von NBS zu begrenzen.

Bereich der Intervention

In Orvieto befindet sich das Interventionsgebiet im Stadtteil Orvieto Scalo, an der Kreuzung zwischen der Autobahnausfahrt der A1 und den Randgebieten, die Wohnviertel mit Industriegebieten verbinden. Insbesondere wurde ein Park in der Nähe der Hauptverkehrsstraßen und der Grundschule ausgewählt, der über Fußgängerwege erreichbar ist, einschließlich eines Tunnels unter der Bahnlinie, der zwei verschiedene Bereiche des Viertels miteinander verbindet. Der Park ist nach wie vor durch Lärm und Luftverschmutzung (aufgrund einer angrenzenden Verkehrsstraße) und mangelnde Pflege gekennzeichnet. Sie könnte als Verbindung zwischen einem Wohngebiet (in dem besonders schutzbedürftige Personen leben) und der Schule dienen und gefährlichen und umweltbelastenden Verkehr vermeiden. Allerdings wird sie im Moment nicht als angenehm und sicher empfunden. Außerdem ist er im Sommer der Sonne ausgesetzt, was ihn sehr heiß macht.

Mit der Maßnahme sollen der Park und seine Wahrnehmung durch die Bürger verbessert werden, um die Verkehrsströme in weniger verschmutzte Gebiete umzuleiten. Dies geschieht durch die Verringerung der Lärmbelastung und der Luftverschmutzung, die Einführung schattiger Bereiche und die Schaffung von integrativen Spielen, Tierbereichen und sensorischen Erfahrungen. Der Tunnel unter der Bahnlinie wird mit neuer Beleuchtung und neuen Farben ausgestattet.

Aktivitäten in der Stadt

Die Aktivitäten in Orvieto werden folgende Punkte umfassen:

  • Mitgestaltungs- und Mitgestaltungsaktivitäten, die für alle geeignet sind (einschließlich Orientierungswettbewerben, Wanderungen auf Rädern, gemeinsamer Wand). Um sicherzustellen, dass die am stärksten gefährdeten Gruppen in diese Aktivitäten einbezogen werden, hat die Stadtverwaltung den so genannten „Patto di Collaborazione“ (Kooperationspakt) aktiviert, einen rechtlichen Rahmen, der es den öffentlichen Behörden ermöglicht, mit NRO und der Zivilgesellschaft zusammenzuarbeiten. Sechs gemeinnützige Organisationen, die Minderheiten und gefährdete Gruppen vertreten, arbeiten eng mit Orvieto und den italienischen Partnern zusammen, um die Co-Creation-Aktivitäten durchzuführen.
  • integrative Datenerhebung und Datenanalyse mit besonderem Augenmerk auf die Datenlücken
  • Überwachung und Bewertung der Maßnahme aus ökologischer, wirtschaftlicher, sozialer und gesundheitlicher Sicht durch den Einsatz von Luftverschmutzungssensoren, die von CNR und Airly zur Verfügung gestellt werden, und durch EOV-Methoden
  • die Entwicklung von Geschäftsmodellen für die Intervention und die Schaffung einer speziellen DivAirCity-App, die auf Blockchain-Technologien basiert.

Orvieto Scalo

Verringerung der Belastung durch Lärm und Luftverschmutzung,
Einführung von schattigen Bereichen und Schaffung von integrativen Spielen,
Tierbereiche und sensorische Erfahrungen.
Der Tunnel unter der Bahnlinie wird mit neuer Beleuchtung und neuen Farben ausgestattet.

Skip to content