DivAirCity H2020

Castellón

Über Castellón

Castellón hat etwa 172.000 Einwohner. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Comunidad Valenciana und liegt an der südöstlichen spanischen Costa de Azahar.

Die Architektur der Stadt ist von verschiedenen Epochen beeinflusst, mit einer kleinen Altstadt aus dem Mittelalter, dem Palast von Sant Miquel aus dem 15. Jahrhundert und dem symbolträchtigen El Fadrì mit arabischen Einflüssen, der direkt neben der Kathedrale Santa Maria de la Assuncion steht.

La Marina und El Grau sind zwei Stadtteile voller Leben und sehr touristisch.

Video abspielen

Warum wurde sie als "Pilotstadt" ausgewählt?

Die Stadt Castellón wendet innovative Beschaffungsmethoden an und hat sich zum Ziel gesetzt, DivAirCity-Kriterien in die öffentlichen Ausschreibungen aufzunehmen. Das Interventionsgebiet befindet sich in einem Gebiet, in dem die Anwohner wegen der Nähe der petrochemischen Industrie, die die Luftqualität in diesem Gebiet beeinträchtigt, besonders besorgt sind. Die Petrochemieunternehmen (Iberdrola und British Petroleum) werden an dem Projekt beteiligt sein. Die Maßnahmen zielen auf die Umgestaltung der Städte durch NBS ab, um die Belastung der Menschen durch Umweltverschmutzung zu verringern, die Luftqualität und die Dekarbonisierung zu verbessern und die soziale Gerechtigkeit und Integration zu fördern. Die Stadt hat den Zuschlag für die Teilnahme an der Intelligent City Challenge erhalten. Die Stadt hat einen Stadtrat für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie einen Sozialrat eingerichtet, der sich mit allen sozialen Herausforderungen in der Stadt befasst. Castellón ist Mitglied des Konvents der Bürgermeister.

Die wichtigsten Ziele der Stadt Castellón sind:

Innovation im öffentlichen Beschaffungswesen unter dem Aspekt der Luftqualität und Dekarbonisierung

Eine grünere und widerstandsfähigere Stadt

Soziale Gerechtigkeit und soziale Eingliederung

Im Mittelpunkt des Castellón Living Lab steht die Integration von NBS in die Politik und das innovative öffentliche Beschaffungswesen zur Lösung städtischer Herausforderungen

Bereich der Intervention

In Castellón ist die Straße Carrer de la Marina Espanola der Einsatzort – eine Straße, die den Parc de la Panderola mit der Grundschule C.E.I.P. La Marina verbindet und von vielen Schulkindern (Fußgängern) auf ihrem täglichen Schulweg genutzt wird. In der Straße gibt es nur einige wenige Geschäfte, während die meisten Wohnhäuser direkt an der Straße parken. Casal Jove, ein Jugendgemeinschaftszentrum, beherbergt verschiedene Jugendaktivitäten und verfügt über einen großen „leeren“ öffentlichen Raum vor dem Gebäude, der Platz für eine vorübergehende Intervention bieten könnte. Das Centre Polifunctional La Marina, ein Museums- und Ausstellungszentrum, befindet sich ebenfalls in der Carrer de la Marina Espanola.

Aktivitäten in der Stadt

Die Lösungen müssen noch im Rahmen der Co-Creation-Aktivitäten im Rahmen des Projekts festgelegt werden, aber es wurden bereits einige Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Grüne Infrastruktur wie niedrige Begrenzungsmauern.
  • Bäume in Straßenschluchten an gut durchdachten Standorten, um die Belüftung und die Verteilung der Luftverschmutzung zu verbessern.
  • Vegetationsbarrieren wie grüne Wände, Hecken oder Heckenreihen verringern die Exposition des Menschen gegenüber Luftverschmutzung.
  • Es werden datenpädagogische Aktivitäten durchgeführt, um das Bewusstsein zu schärfen.
  • Eingriffe in den öffentlichen Raum und städtische Umweltmaßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung, wie z. B. die vorübergehende Einrichtung von Fußgängerzonen und die Integration von NBS, um die Luftverschmutzung zu verringern, sicherere öffentliche Räume zu schaffen und die soziale Vernetzung zu verbessern.

Casal Jove

Umgestaltung des öffentlichen Raums der Jugend
Zentrum, indem es grüner und besser zugänglich gemacht wird
und energieeffizienter.

Bäume und Grünpflanzen werden so platziert, dass sie
Schatten, Verringerung der Exposition des Menschen gegenüber Luft
Verschmutzung, CO2-Reduktion/-Absorption und zur
die Artenvielfalt zu erhöhen.

PV-Solarpaneele werden auch auf dem
Gebäude zur Energieerzeugung.

Auch Bänke und andere städtische Elemente werden
für die Aktivierung des Raums eingeführt werden und
sie zugänglich und integrativ zu gestalten.

La Marina Española Straße

Reduzierung des motorisierten Verkehrs zu bestimmten Zeiten
des Tages, um die Exposition gegenüber Luft
Verschmutzung, kombiniert mit grünen Elementen, um
Schatten spenden und für Wohlbefinden sorgen.

Dies wird kombiniert mit Maßnahmen zur
Förderung der Fußgängerzone, grüne Parklets,
Förderung öffentlicher Verkehrsmittel und öffentlicher Fahrräder
Dienst, und die Verbindung all dieser
Interventionen mit einer Bürgerkarte, die
fördert die erforderliche Verhaltensänderung
Anreize über eine Blockchain geben
Anwendung und Gewährleistung eines gleichberechtigten Zugangs zu
die Dienstleistungen und der öffentliche Raum für alle.

Skip to content